9. März 2019

Eine Gartenbahn entsteht

Die Gartenbahn in den Jahren 2000 bis 2008.

Gebaut wurde unsere Gartenbahn ab Sommer 2000 rund um die Terrasse. Durch die leichte Hanglage von der Terrasse zur sichtbaren Straßenseite, Höhenunterschied ca. 1,50 m, ergab sich die Möglichkeit, eine große Brücke und eine interessante Felsenlandschaft zu gestalten.

Im linken Bereich ist eine Westernstadt entstanden: Dodge City, im rechten Bereich: Dorf Entenhausen. An den Namen meiner Städte kann man schon entnehmen, das ich es mit dem Thema der Gartenbahn nicht sehr ernst nehme. Ich fahre Westernzüge genauso wie die Harzquerbahn. Denn gefahren wird was mir Spaß macht. Großen Wert lege ich allerdings auf die Gestaltung der Landschaft rund um die Gartenbahn. Das Gebirge der Anlage wurde aus roten (echten) Steinen eines Steinbruches gebaut, insgesamt ca. 4 to. Die Schienen liegen direkt auf Betonplatten. Sehr wirksam gegen Unkraut und es verschafft auch Stabilität. Die Schienen wurden größtenteils eingeschottert. Sämtliche Kabel wurden unsichtbar im Kiesbett verlegt. Es konnten bis zum Jahr 2008 max. 4 Züge automatisch fahren. Für den Besucher war eine Reihenfolge der Züge nicht zu erkennen.

Eingebaut waren damals 11 elektrische Weichen und ca. 80 Meter Gleis. Die Bahnhofslänge lag bei ca. 3m, so das Züge mit bis zu 4 Waggons (je ca. 50cm) gefahren werden konnten. Die elektrische analog Steuerung entstand komplett im Eigenbau mit tatkräftiger Unterstützung eines Freundes.

Nachbau der Burg Branzoll in Südtirol

Die Gartenbahn in den Jahren 2009 bis heute.

Die ursprünglich analoge Bahn wurde in 2007 digitalisiert. Eine sinnvolle Entscheidung, denn jetzt kehrte Leben ins Eisenbahngeschehen ein. Die Loks erhielten nach und nach Sound, Bahnhofsansagen kamen dazu und auch verschiedene Funktionen an den Loks konnten jetzt geschaltet werden.

Die Bahn wurde im Jahr 2009 erweitert und die anfangs nur um die Terrasse fahrende Bahn verkehrte nun auch für die Zuschauer sichtbar im unteren Teil des Gartens. Somit wurde die Verbindung zwischen oberem und unterem Anlagenteil fertig gestellt.

Und Heute ? Die Gartenbahn hat jetzt ihre endgültige Ausbaugröße erreicht. Die Pflege der Grünanlage sowie der kleinen Bäume erfordert genug Arbeit. Auch die Wartung der Schienen, der Häuser und all die vielen anderen Bauteile erfordern genug Manpower und man wird nie arbeitslos.